Viper Jet MK II
Edge 540 T
Bellanca
Curtiss Jenny
Doublemaster
Motorspatz
Arcus E
KA 8 B
ASG 29 E
DG 202
Ventus 2 cxM 1:3
Ventus 2 cxM 1:5
DG 1000
SG 38
Pilatus B4
Mini Pilatus B4
Futura Nova
Futura Night Flight
Jet Ranger 150
Jet Ranger 180
Hughes 500
T Rex 700 E F3C
T Rex 550 E
Spirit L16
Spirit Pro SE
Schweizer 300 C
Vector
B-25 Mitchell
Projeti
Projeti Night Flight
AMX Jet
Scania Truck
Mercedes AMG
KA 8 B

KA 8 B

Das Original
Die Schleicher K 8 ist ein Segelfugzeug der Alexander Schleicher GmbH & Co.

Die K 8 war der achte Entwurf für ein Segelflugzeug von Rudolf Kaiser. Ihr Erstflug war im Jahre 1957. Ziel des Entwurfs war ein robuster, einfacher einsitziger Übungssegler für den Schul- und Vereinsbetrieb. Von der K 8 wurden in der Ursprungsversion nur sechs Exemplare gebaut, da mangelnde Querruderwirkung festgestellt wurde. In der Nachfolgeversion K 8 B wurden größere Querruder, eine Federtrimmung (ab November 1958 wahlweise Flettnertrimmung) und ein Schiebefenster im Haubenrahmen integriert. Die letzte Version war die C-Baureihe ab 1974.
Hauptmerkmale waren ein verbessertes Cockpit, ein größeres – vor dem Schwerpunkt angeordnetes – Rad mit 380 mm Durchmesser, eine verkürzte Kufe und großflächigere Leitwerke. Nach etwa zehn Exemplaren der K 8 C stellte Schleicher deren Produktion zugunsten der wesentlich leistungsfähigeren ASK 18 ein.

Von allen K 8 Baureihen wurden bis zur Einstellung der Produktion im Jahr 1976 bei Schleicher 875 und in Lizenz bei Schempp-Hirth und auch im Amateurbau weitere 337 Exemplare, insgesamt also 1.212 Stück gefertigt.

Technische Daten des Originals:
-
Spannweite 15 Meter
- Länge 7 Meter
-
Leermasse ca. 190 kg
- Höchstmasse 310 kg
- Höchstzul. Geschwindigkeit 190 km/h
- Geringstes Sinken bei 62 km/h
- Bestes Gleiten bei 75 km/h
- Mindestgeschwindigkeit 55 km/h
- Überziehgeschwindigkeit 52 km/h




 

KA 8 B

3 Seitenansicht KA 8 B 



Das Modell
kommt von der Firma: Phönix Modellbau

http://phoenixmodel.com/

Technische Daten des Modells:
- Spannweite: 6 Meter
- Länge: 2,80 Meter
- Länge mit abgenommenem Seitenruder: 2,51 Meter
- Gewicht: 14,5 kg
- Schwerpunkt bei 150 mm
- Cockpit Ausbau
- Maßstab: 1 zu 2,5

Steuerung über:
- Querruder
- Höhenruder
- Seitenruder
- Störklappen oben und unten
- F-Schleppkupplung
- Variometer Robbe

verwendete RC-Komponenten alle auf S.Bus Basis:
- Seitenruder: Robbe/Futaba S 3071 HV S.Bus
- Höhenruder: Robbe/Futaba S 3071 HV S.Bus
- Schleppkupplung: Robbe/Futaba S 3071 HV S.Bus
- Querruder je Fläche: Robbe/Futaba S 3071 HV S.Bus
- Störklappen je Fläche: Robbe/Futaba S 9070 HV S.Bus
- Empfänger: Robbe/Futaba R7008 SB FASSTest
- Empfängerakku: Robbe Roxxy 2S 3300 mAh
- Stromversorgung: über 4.1 Hub




Die Abholung in Hamburg (3 Stück)



Der Aufbau des Modells



Der Tragflächenumbau

Da in den Tragflächen des Modells leider keine Störklappen eingebaut sind, das Original aber oben und unten Klappen hat, war für mich von Beginn an klar das diese nachgerüstet werden müssen.

Daher wurde die gesamte Bespannung der innneren Tragflächen wieder entfernt und die Klappen vom Typ Alu doppelstöckig 370 mm Länge oben und unten nachgerüstet.

Da bei diesem Modell die Futaba S.Bus Technik zum Einsatz kommt, konnte das einfach in die Flächen eingebaut werden. Zum Abschluss wurden die inneren Flächen neu gebügelt.





Die Leitwerke

Die Ruder sollten im Bausatz mit GFK Scharnieren und Sekundenkleber angebracht werden. Da man die Ruder dann aber nie wieder abnehmen kann habe ich mich das geändert. Es kommen KAVAN-Scharniere und ein durchgehender Stahldraht zur Anwendung.

Da das Seitenruder unten mit dem Rumpfende nicht harmonisch zulief, wurde das untere Ende abgesägt und neu angepasst.

Alle Ruderhörner wurden mit einer gedrehten Gewindehülse versehen, um das Ruderhorn von unten einschrauben zu können.

Der Einstellwinkel wurde auf 2 Grad reduziert, indem das Höhenruder vorne 6mm unterlegt wurde.





Die Kabinenhaube

Die Kabinenhaube gefiel mir leider gar nicht. Daher wurde diese umgebaut und damit aufgewertet:

- aussenliegendes Scharnier wie beim Original
- Fenster
- Mechnik zum Öffnen und Schließen
- Instrumentenbrett





Die Technik

Wie zu Beginn gesagt, habe ich alles mit der neuen S.Bus Technologie von Robbe/Futaba ausgestattet.

Warum?

Alle neuen Komponenten sind damit absolut zukunftssicher!

- High Volt Tauglichkeit aller Komponenten (Lipo Akkus)
- Programmierbar
- Nur ein Kabel zum Empfänger und damit schnell ausbaubar
- einfache Verkabelung
- gesonderte Stromversorgung aller Komponenten





Erstflug März 2012



Flugtag Mai 2012



FES für KA 8 B

FES Antrieb:
Irgendwie gefiel mir der Gedanke meine KA 8 langsam an mir vorbei zu fliegen, aber eben nicht nur einmal beim Landen!

Also musste ein Nasenantrieb rein.

Die Komponenten:
- Motor: Robbe Roxxy Bl-Outrunner D63-72 Air 200kv
- Welle mit Lüfter
- Klappluftschraube: Robbe 16x11 CFK
- Mittnehmer: Freundenthaler
- Regler: Robbe Roxxy BLControl 9120-12 Opto
- Akku: 2 mal Robbe Roxxy 6S 5000mAh (12S)

Die F-Schleppkupplung wurde dafür verlegt, den Rest sieht man hier:





nach oben ....